Nutzung von Alpakas

Teil 2 unserer Alpakageschichte

Obwohl die Alpakapopulation mit der Invasion der Spanier in das Inka-Reich fast ausgelöscht wurde, kehrten die Alpakas in den 1800er Jahren zurück. Konkret entdeckte 1834 ein Engländer namens Sir Titus Salt in einem Lagerhaus ein Alpakafleece. Da er bereits mehrere Textilfabriken besaß, begann er, die Eignung des Vlieses zu testen.

Zur Freude von Salt kreierte das Alpaka-Vlies ein wunderbares und multifunktionales Textil. Um dieses neue Textil zu produzieren und die schlechten Bedingungen der bestehenden Fabriken zu verbessern, baute Salt eine neue, sicherere Fabrik zur Herstellung von Alpakastoffen. Der Standort der Mühle verwandelte sich in eine Stadt namens Saltaire, die heute noch zum Weltkulturerbe gehört, dank der Alpakas. Salz erlangte nicht nur durch den Einsatz von Alpaka-Vlies Ruhm und Reichtum, sondern spielte auch eine Schlüsselrolle bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter während der industriellen Revolution.

Etwas mehr als ein Jahrhundert später kamen die Alpakas in den 1980er Jahren in die Vereinigten Staaten. Der Import von Alpakas boomte, und US-Alpakabesitzer schlossen sich zu Verbänden und Registern zusammen. Alpakas werden sogar zu preisgekrönten Schautieren auf Messen. Ihre Fasern wurden jedoch immer noch als Luxus angesehen und in hochwertigen Gütern eingesetzt. Die beiden Rassen der modernen Alpakas, Suri und Huacaya, sind heute in den Vereinigten Staaten und Nordamerika verbreitet.

Wie ihre Geschichte zeigt, können Alpakas Gemischtrassig sein, was heute eine weitere häufige Verwendung von Alpakas ist. Die Nachkommen von Alpakas, die mit Lamas gekreuzt sind, produzieren ein einzigartiges und luxuriöses Fleece.

Obwohl sie bis zu 190 Pfund wiegen können, waren Alpakas nie als Lasttiere gedacht. Viele glauben, dass sie noch zu klein sind, und ihre Fasern sind für die Besitzer viel wertvoller. Außerdem sind die meisten Alpakas nicht auf Körperkontakt aus, was ihren Einsatz als Arbeitstiere erschwert.

Obwohl Alpakas keine guten Lasttiere sind, sind sie nicht nur für ihr Vlies geeignet. Aufgrund ihrer Ernährung mit zarten Blättern verwenden viele Alpakamist als Dünger, um den Boden für Pflanzungen oder landwirtschaftliche Zwecke zu bereichern.

Verwendung für Alpakafasern

Auf der ganzen Welt wurden Alpakafasern zu einer Vielzahl von Textilien verwebt und zu Decken, Pullovern, Hüten, Handschuhen, Schals, Socken, Bettwäsche, Mänteln und Ponchos verarbeitet. Peru verfügt über mehr als 50 verschiedene Farben von Alpakafasern, die Amerika mit 16 Farben und Australien mit 12 Farben übertreffen. Jede Alpakasorte kann etwa 4-11 Pfund Ballaststoffe pro Jahr produzieren.

Da Alpakas sehr gefragt waren, wurden sie auch teuer. Dies führte zu einem Schwarzmarkt für Alpakas, wo die Tiere zum illegalen Verkauf nach Nordamerika geschmuggelt wurden. Diese traurige Praxis führte zu schlechten Bedingungen für die importierten Tiere, die nur daran gewöhnt waren, mit ihren Herden auf Feldern zu grasen.

Mit der jüngsten Erfindung der synthetischen Fasern sind Naturfasern wie Alpaka jedoch weniger verbreitet. Obwohl die Verwendung von Alpakafasern verblasst ist, können sich für diese feinen Tiere andere Einsatzmöglichkeiten ergeben. Vorerst schaffen ihre nachhaltigen Produkte aus Vlies und Gülle weiterhin schöne Textilien und herzhafte Pflanzungen.

Das war unser Artikel „Nutzung von Alpakas – Teil 2 unserer Alpakageschichte“. Mehr Infos zum Thema gibt es im Blog!

Mehr über Alpakas und unseren Alpaka-Dünger im Blog:

N-P-K im Düngemittel: was bedeutet das?
Kompostierung von Alpaka-Mist zur Düngemittelherstellung
Historische Alpakanutzung Teil 2
Historische Alpakanutzung Teil 1
Alpaka Geschichte vom Inkaerbe zum Düngemittellieferanten

Historische Alpakanutzung Teil 2