Was bedeutet N-P-K?

Mehrnährstoffdünger im Garten

Gärtner werfen viel um den Begriff „NPK“. Du hast sicherlich diese Buchstaben auf der Vorderseite der Box oder des Düngerbeutels bemerkt, während du in einem Gartencenter oder Kindergarten bist, richtig?

Egal, ob der Dünger organisch oder anorganisch ist, die Gartenwissenschaftler messen gerne bestimmte Schlüsselkomponenten in diesen Dingen. Aus gutem Grund. Jeder Buchstabe ist in größeren Mengen wünschenswert, je nachdem, in welcher Art von Pflanze (Salat oder Tomaten?) oder in welchem Teil des Lebenszyklus sich die Pflanze befindet (Wachstum, Blüte oder Frucht?).

Hier ist die kurze Antwort:

  • N – steht für Stickstoff. Das kennst du wahrscheinlich schon. Dieser Nährstoff ist der Blatt- und Stammentwickler und die Zugabe von Stickstoff wird die Sache schnell wachsen lassen. Es ist immer perfekt für Blattgemüse. Schließlich ist es der grüne Teil, den wir bei Gemüse wie Kohl, Kopfsalat, Mangold, Grünkohl usw. anstreben.
  • P – steht für Phosphor. Dieser Nährstoff ist wertvoll für die Entwicklung von Blüten und Früchten – und hilft den Wurzeln, schnell in den Boden um sie herum zu gelangen. Wenn Sie frustriert sind, dass sich viele Blätter und Stängel auf Ihren Obstkulturen wie Kürbis oder Tomaten entwickeln. Aber keine Frucht in Sicht – Sie brauchen vielleicht einen Schub an Phosphor.
    K – steht für Kalium. Kalium fördert gesunde Wurzelsysteme und hilft den Pflanzen, Krankheiten zu widerstehen. Es wirkt auch zusammen mit dem Phosphor bei der Entwicklung von Früchten. Sie werden feststellen, dass es wichtig ist, wenn Sie Hackfrüchte wie Karotten oder Rüben anbauen.

Ein Beispiel für einen organischen Dünger ist Blutmehl. Auf dem Blutmehlbeutel steht „11-3-0“. Das bedeutet, dass es 11 Prozent Stickstoff, 3 Prozent Phosphor und Null Kalium gibt. Die Idee ist, nicht nur auf das, was wie ein Nährstoffmangel bei Ihren Pflanzen aussieht, mit dem richtigen Nährstoff zu reagieren, sondern sie auch zum richtigen Zeitpunkt hinzuzufügen, um Mangelerscheinungen zu vermeiden und ein gesundes Pflanzenwachstum und eine gesunde Nahrungsmittelproduktion zu fördern. Das ist gute Gartenarbeit genau da.

Während die Pflanze also aktiv wächst oder wenn es sich um ein Blattgemüse handelt, werden Sie wollen, dass der erste Buchstabe („N“) eine größere Zahl ist als die beiden anderen Zahlen. Wenn die Pflanze zu blühen beginnt, kleiden Sie sie mit einem Dünger, der einen höheren mittleren Buchstaben („P“) hat. Und es ist eine gute Idee, den letzten Buchstaben (K) Kalium regelmäßig hinzuzufügen, um die allgemeine Gesundheit der Pflanzen zu gewährleisten.

Wenn Sie ein wenig tiefer werden wollen, können Sie Wissenschaftler mit einem Heimboden-Test spielen. Mit diesen praktischen Geräten können Sie nicht nur die Nährstoffe in Ihrem Boden, sondern auch den pH-Wert messen. Es ist der perfekte Ort für den Anfang. Obgleich, für den Preis von ein paar Tassen Kaffee, Sie eine Bodenprobe an ein Bodenprüflabor schicken können und Sie saftigere Details erhalten. Kontaktieren Sie einfach Ihr lokales kooperatives Erweiterungsbüro für eine Laborliste.

Soviel zu „Was bedeutet N-P-K? – Mehrnährstoffdünger im Garten“. Näheres – wie immer – im Blog.

Mehr über Alpakas und unseren Alpaka-Dünger im Blog:

N-P-K im Düngemittel: was bedeutet das?
Kompostierung von Alpaka-Mist zur Düngemittelherstellung
Historische Alpakanutzung Teil 2
Historische Alpakanutzung Teil 1
Alpaka Geschichte vom Inkaerbe zum Düngemittellieferanten

N-P-K im Düngemittel: was bedeutet das?